Wie COVID-19-“Impfstoffe” das Leben von Millionen von Menschen zerstören können

Di 2. Feb. 2021 | Wissenschaft und Forschung, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: uncut-news.ch

mercola.com

  • Der COVID-19-Impf­stoff ist eigentlich kein Impf­stoff im Sinne der medi­zinis­chen Def­i­n­i­tion eines Impf­stoffs. Es han­delt sich vielmehr um eine exper­i­mentelle Gen­ther­a­pie, die große Teile der Bevölkerung vorzeit­ig töten und expo­nen­tiell mehr Men­schen außer Gefecht set­zen könnte
  • Da mRNA nor­maler­weise schnell abge­baut wird, muss sie mit Lipi­den oder Poly­meren kom­plex­iert wer­den. COVID-19-Impf­stoffe ver­wen­den PEGylierte Lipid-Nanopar­tikel, und PEG ist dafür bekan­nt, dass es Ana­phy­lax­ie verursacht
  • Freie mRNA kann dem Immun­sys­tem Gefahr sig­nal­isieren und Entzün­dungskrankheit­en aus­lösen. Daher ist die Injek­tion von syn­thetis­ch­er ther­mosta­bil­er mRNA (mRNA, die resistent gegen Abbau ist) höchst prob­lema­tisch, da sie chro­nis­che, langfristige Entzün­dun­gen fördern kann
  • Viele häu­fig berichtete Neben­wirkun­gen der COVID-19 Gentherapie-“Impfstoffe” scheinen durch Entzün­dun­gen im Gehirn verur­sacht zu werden
  • Jed­er, der an ein­er entzündlichen Erkrankung wie rheuma­toi­der Arthri­tis, Parkin­son oder chro­nis­ch­er Bor­re­liose lei­det, sowie Per­so­n­en mit erwor­ben­er Immunschwäche/Dysfunktion durch mikro­bielle Erreger, Hirn­trau­ma­ta oder Umwelt­gifte haben ein hohes Risiko, durch COVID-19 mRNA-Impf­stoffe zu sterben

Im April 2020 inter­viewte ich Judy Mikovits, Ph.D., über die mögliche Rolle, die humane Gam­maretro­viren bei COVID-19 spie­len. Mikovits ist Moleku­lar­biolo­gin und Forscherin und war die Grün­dungs­forschungslei­t­erin des Whit­te­more Peter­son Insti­tute in Neva­da. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest