Veraltete Studiendaten und Geheimvorräte: Astrazeneca gerät immer mehr ins Zwielicht

Do 25. Mrz. 2021 | Wissenschaft und Forschung, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: journalistenwatch.com

Der Oxford-Impf­stoffher­steller Astrazeneca kommt ein­fach nicht aus den Neg­a­tivschlagzeilen her­aus. Kaum hat sich mit Bestä­ti­gung der Zulas­sung durch die europäis­che Arzneimit­tel­be­hörde EMA die Diskus­sion um die möglichen Throm­bose-Neben­wirkun­gen abgeschwächt und haben die EU-Einzel­staat­en weit­ge­hend die unter­broch­enen Imp­fun­gen mit dem Wirk­stoff wieder aufgenom­men, gibt es neuen Wirbel um die Geschäfts­ge­baren des britisch-schwedis­chen Konz­erns. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest