US-Studie: Angst ist der zweitwichtigste Faktor für Todesfälle durch Corona Psychischer Stress macht anfälliger für Infektionen

Fr 9. Jul. 2021 | Wissenschaft und Forschung

Weitere Artikel:

Quelle: reitschuster.de

Von Chris­t­ian Euler

Haben Men­schen Angst, sind sie eher bere­it, Frei­heit­en gegen das Ver­sprechen aufzugeben, ihre Regierung werde sich beson­ders sorgsam um ihr Wohl küm­mern. „Eine sys­tem­a­tis­che Ang­sterzeu­gung durch eine massen­medi­ale Propagierung tat­säch­lich­er oder ver­meintlich­er Gefahren kann sehr nüt­zlich sein, um die eigentlichen Prob­leme und Ziele zu verdeck­en“, brachte es der Psy­chologe Rain­er Maus­feld, der sich u.a. mit Meth­o­d­en und Tech­niken der Ang­sterzeu­gung beschäftigt, gegenüber den Deutschen Wirtschaft­snachricht­en auf den Punkt. Die Bun­desregierung nutzte dies bere­its, um die Panik unter der Bevölkerung anzuheizen. „Um die gewün­schte Schock­wirkung zu erzie­len, müssen die konkreten Auswirkun­gen ein­er Durch­seuchung auf die men­schliche Gesellschaft verdeut­licht wer­den“, schrieben die Ver­fass­er eines inter­nen Papiers für das Innen­min­is­teri­um. Dessen Empfehlung lautete, den Deutschen Coro­na-Angst zu machen. (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest