Quel­le: tkp​.at

Eine kürz­lich ver­öf­fent­lich­te Stan­ford-Stu­die zeigt, dass Mas­ken abso­lut nichts zur Ver­hin­de­rung der Aus­brei­tung von Coro­na Infek­tio­nen bei­tra­gen und ihre Ver­wen­dung sogar schäd­lich ist. Damit kommt sie zum glei­chen Ergeb­nis wie mitt­ler­wei­le vie­le ande­re, über die ich hier auch schon berich­tet habe. Eine Stu­die des CDC vom Juni 2020 hat­te ähn­li­che Ergeb­nis­se hin­sicht­lich Schäd­lich­keit gezeigt. Über die­se bei­den Stu­dien, so wie alle ande­ren, die die Nutz­lo­sig­keit und Schäd­lich­keit der Mas­ken bewei­sen, wird von Main­stream Medi­en nicht berich­tet. War­um wohl? Die schon begut­ach­te­te Stu­die der Stan­ford Uni­ver­si­ty wur­de auf der Web­site des Natio­nal Cen­ter for Bio­tech­no­lo­gi­cal Infor­ma­ti­on ver­öf­fent­licht. Das NCBI ist ein Zweig des Natio­na­len Insti­tuts für Gesund­heit, so dass man den­ken wür­de, eine sol­che Stu­die wür­de von den Main­stream-Medi­en breit berich­tet wer­den. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest