Quel­le: tkp​.at

Im Janu­ar die­ses Jah­res ver­öf­fent­lich­te das Johns Hop­kins Insti­tu­te for App­lied Eco­no­mics, Glo­bal Health and the Stu­dy of Busi­ness Enter­pri­se ein Arbeits­pa­pier, aus dem ein­deu­tig her­vor­ging, dass Lock­downs in der gan­zen Welt kei­nen Ein­fluss auf die Covid-19-Sterb­lich­keit hat­ten. Es wur­de von den „Fak­ten­che­ckern“ und den eini­gen Pro­fes­so­ren des Impe­ri­al Col­le­ge Lon­don, die für ihre grot­ten­fal­schen Pro­gno­sen bekannt sind, scharf ange­grif­fen. Die Stu­die wur­de jetzt nach Begut­ach­tung ver­öf­fent­licht und zer­legt auch die Behaup­tun­gen der Fak­ten­che­cker. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest