Quel­le: uncut​news​.ch

Der For­scher Bri­an Shil­ha­vy ver­glich die VARES-Berich­te über Krebs­er­kran­kun­gen nach COVID-Impf­stoff­in­jek­tio­nen in den letz­ten 20 Mona­ten mit der glei­chen Abfra­ge aller von der FDA zuge­las­se­nen Impf­stof­fe in den letz­ten 30 Jah­ren. Ein For­scher, der das Vac­ci­ne Adver­se Event Repor­ting Sys­tem (VAERS) der Cen­ters for Dise­a­se Con­trol (CDC) abfrag­te, ent­deck­te einen Anstieg der Krebs­mel­dun­gen um 10.661,4 % als Fol­ge der expe­ri­men­tel­len COVID-Gen­the­ra­pie oder auch Imp­fung genannt im Ver­gleich zu allen von der FDA zuge­las­se­nen Impf­stof­fen in den letz­ten 30 Jah­ren. Bri­an Shil­ha­vy, der Her­aus­ge­ber von Health Impact News, hat sei­ne Schrit­te bei der Suche nach­voll­zo­gen und Links zur Doku­men­ta­ti­on sei­ner ver­schie­de­nen Ergeb­nis­se bereit­ge­stellt. Nach­dem er zunächst die Fäl­le der „häu­figs­ten Krebs­ar­ten, die nach COVID-19-Imp­fun­gen gemel­det wur­den“, abge­fragt hat­te, fand er „837 Krebs­fäl­le, dar­un­ter 88 Todes­fäl­le, 66 dau­er­haf­te Behin­de­run­gen und 104 lebens­be­droh­li­che Ereig­nis­se (Quel­le)“. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest