Quel­le: de​.rt​.com

Wohl nur weni­ge renom­mier­te Exper­ten muss­ten hier­zu­lan­de auf­grund ihrer Ansich­ten in der Coro­na-Debat­te in den ver­gan­ge­nen Mona­ten so viel Häme und eine ver­gleich­ba­re Fül­le an per­sön­li­chen Angrif­fen über sich erge­hen las­sen, wie der Fach­arzt für Mikro­bio­lo­gie und Infek­ti­ons­epi­de­mio­lo­gie Prof. Dr. Sucha­rit Bhak­di. Wohl auch des­halb gehört Bhak­di zu den Erst­un­ter­zeich­nern des soge­nann­ten “Appell für freie Debat­ten­räu­me”. (Wei­ter­le­sen)

Zita­te von Sucha­rit Bhakdi

Die Gefähr­lich­keit eines Virus kann nur dar­an gemes­sen wer­den, wie vie­le Tote gefor­dert wer­den durch die ent­spre­chen­de Infek­ti­ons­krank­heit. Und die Ant­wort ist schlicht und ein­fach, dass die­ses Virus nicht mehr Tote for­dert als eine mit­tel­schwe­re Grippewelle.”

“Es gibt kei­ne Epi­de­mie von natio­na­ler Trag­wei­te und somit kei­nen Grund für alle die­se Einschränkungen.”

“Ich kam aus einem tota­li­tä­ren Staat. Und ich habe das Wun­der der Demo­kra­tie hier erlebt. Jetzt sehe ich mit Schre­cken in mei­nem Her­zen, dass mein Kind mög­li­cher­wei­se in einem tota­li­tä­ren Staat auf­wach­sen müss­te, in dem die frei­heit­li­chen Grund­rech­te ent­ge­gen aller wis­sen­schaft­li­chen Evi­denz will­kür­lich ein­ge­schränkt werden.”

“Ich habe nie gedacht, dass ich über­haupt die­ses wun­der­ba­re Land Deutsch­land ver­las­sen wür­de. (…) Ich habe gedacht, hier will ich ster­ben. Und jetzt: Hier will ich nicht ster­ben und hier wer­de ich auch nicht sterben.”

Pin It on Pinterest