Schwere Verstöße und Manipulationen des Studienprotokolls: Wie Pfizer die FDA-Notfallgenehmigung für Kinder erhielt

Di 6. Jul. 2021 | Wissenschaft und Forschung

Weitere Artikel:

Quelle: uncutnews.ch

Von Yaf­fa Shir-Raz, PhD. Sie ist Forscherin im Bere­ich Risikokom­mu­nika­tion und Lehrbeauf­tragte an der Uni­ver­sität Haifa und dem Inter­dis­ci­pli­nary Cen­ter Her­zliya in Israel. Dieser Artikel wurde auf Amer­i­can Front­line Doc­tors veröf­fentlicht. Die Analyse und der Ver­gle­ich des von Pfiz­er bei der US-amerikanis­chen Gesund­heits­be­hörde FDA ein­gere­icht­en Prüf­doku­ments, auf dessen Grund­lage die FDA grünes Licht für die Ausweitung der Not­fall­genehmi­gung für die Imp­fung auch für Kinder im Alter von 12–15 Jahren gab (1), mit dem Stu­di­en­pro­tokoll bei Kindern (2, 3) zeigen besorgnis­er­re­gende Befunde, darunter Ver­stöße gegen das von Pfiz­er selb­st erstellte Pro­tokoll und nicht weniger schw­er­wiegend, die Gestal­tung des Stu­di­en­pro­tokolls in ein­er Weise, die es dem Unternehmen ermöglicht, möglichst pos­i­tive Ergeb­nisse in Bezug auf die Impf­stoff­sicher­heit bei Kindern zu präsen­tieren. (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest