SARS-CoV‑2: Gelangen Erbgut-Reste in menschliches Erbgut?

Sa 19. Dez. 2020 | Wissenschaft und Forschung, Politik und Medien, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: epochtimes.de

Eine mögliche Erk­lärung für wieder­holt pos­i­tive PCR-Tests auch nach über­standen­er Coro­na-Infek­tion liefert eine Unter­suchung von US-Forsch­ern: Der Studie zufolge kön­nten in sehr sel­te­nen Fällen kleine Schnipsel des Coro­n­avirus-Erbguts in das men­schliche Erbgut einge­baut wer­den. Dies kön­nte im PCR-Test eine Infek­tion vortäuschen – obwohl die Viren längst aus dem Kör­p­er ver­schwun­den sind, bericht­en die Wis­senschaftler in ihrer Vor­ab­veröf­fentlichung, die noch nicht von unab­hängi­gen Forsch­ern geprüft wurde. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest