Professor über Corona-Impfstoffe: „Wir haben einen großen Fehler gemacht

Di 1. Jun. 2021 | Wissenschaft und Forschung

Weitere Artikel:

Quelle: uncutnews.ch

Pro­fes­sor Byram Bri­dle von der Uni­ver­si­ty of Guelph in Kana­da hat zusam­men mit eini­gen Kol­le­gen Zugang zu Forschungsergeb­nis­sen erhal­ten, die genau zeigen, wohin der mRNA-Impf­stoff geht, nach­dem eine Per­son geimpft wurde. Zunächst ging man davon aus, dass es im Schul­ter­muskel verbleiben würde. Das stellt sich als nicht der Fall her­aus. Das Spike-Pro­tein gelangt ins Blut und reichert sich in Geweben an, vor allem in der Milz, im Knochen­mark, in der Leber, in den Neben­nieren und auch in den Eier­stöck­en. Pro­fes­sor Bri­dle ist beson­ders über Let­zteres besorgt. Er fragt sich, ob wir junge Men­schen auf diese Weise unfrucht­bar machen. Er bezieht sich auf eine neue Studie, die 13 junge Pflegekräfte unter­suchte, die den Mod­er­na-Impf­stoff erhal­ten hat­ten. Die Forsch­er fan­den das Spike-Pro­tein im Blut von 11 Pflegekräften. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest