Prof. Hockertz warnt vor millionenfach vorsätzlicher Körperverletzung

Di 11. Aug. 2020 | Wissenschaft und Forschung, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Endlich SARS-COV-2-Immun durch eine ret­tende Imp­fung, das wün­schen sich große Teile der Bevölkerung und der Regieren­den. Die Phar­mafir­men erhal­ten erhe­bliche Unter­stützun­gen, um das Ziel ein­er Coro­na-Imp­fung möglichst schnell voranzutreiben. Aber wie schnell ist ethisch vertret­bar. Wie viele Risiken wer­den auf­grund des Tem­pos aus­ge­blendet. Der Biologe, Phar­makologe und Toxikologe Pro­fes­sor Stephan Hock­ertz zeigt eine Rei­he unbeant­worteter Fra­gen auf und warnt davor, mil­lio­nen­fach vorsät­zlich Kör­per­ver­let­zung zu bege­hen, wenn diese nicht im Vor­feld beant­wortet sind und die Vorun­ter­suchun­gen zur Imp­fung zu kurz ange­set­zt wer­den. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest