Vor weni­gen Tagen mel­de­te Ita­li­en 6000 Coro­na-Infi­zier­te und 600 Coro­na-Tote. Wie kann das sein? Es wird erklärt war­um die Daten irre­füh­rend sind. Hier ein Nach­trag (Teil 2) zum The­ma Coro­na-Kri­se. Tat­säch­lich muss man hin­ter­fra­gen, wie die Defi­ni­ti­on “Coro­na-Virus Toter” zustan­de kommt. Was vie­le nicht wis­sen: Ita­li­en und Spa­ni­en gehö­ren zu den weni­gen Län­dern, die post mor­tem, also bei Ver­stor­be­nen, nach­träg­lich tes­ten, ob Coro­na Viren anwe­send waren. Völ­lig unab­hän­gig von der Todes­ur­sa­che führt allein die Tat­sa­che, dass die­se gefun­den wer­den, auto­ma­tisch zur Auf­nah­me in die Sta­tis­tik der Coro­na-Toten. Das schafft grund­sätz­li­che Probleme.

Pin It on Pinterest