Quel­le: 2020​news​.de

Die Expe­ri­men­tal­phy­si­ke­rin und Bio­ma­te­ri­al­for­sche­rin Prof. Anto­ni­et­ta Gat­ti hat diver­se PCR-Test­stäb­chen unter dem Mikro­skop begut­ach­tet und ihre Inhalts­stof­fe ana­ly­siert. Das irri­tie­ren­de Ergeb­nis: sie sind aus har­ten Mate­ria­li­en und ent­hal­ten eine Viel­zahl von – teils im Bei­pack­zet­tel unde­kla­rier­ten – (Nano-)Partikeln aus Sil­ber, Alu­mi­ni­um, Titan, Glas­fa­sern ect. Gera­ten die­se in die Schleim­haut kön­nen sie Wun­den und Ent­zün­dun­gen her­vor­ru­fen, so die Wis­sen­schaft­le­rin. Von HNO-Ärz­ten hat 2020News erfah­ren, dass die­se ver­mehrt ver­här­te­te Schleim­häu­te bei Per­so­nen, die häu­fig auf SARS-CoV‑2 getes­tet wer­den, fest­stel­len. Nicht mehr intak­te Schleim­häu­te kön­nen ihrer Auf­ga­be, Viren, Bak­te­ri­en und Pil­ze abzu­weh­ren, bevor die­se die Atem­we­ge errei­chen, nicht mehr nach­kom­men, wie auch der Kin­der­arzt Eugen Jan­zen berich­tet. Die Kei­me drin­gen damit ohne jeden Immun-Fil­ter in die Atem­we­ge vor. Beson­ders pro­ble­ma­tisch in die­sem Zusam­men­hang: die war­me Atem­feuch­te unter den Mas­ken ist der idea­le Nähr­bo­den für Kei­me aller Art. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest