Neue Studie zeigt: mRNA-Impfstoffe könnten „Rinderwahnsinn“ erzeugen, die erst drei bis vier Jahre nach der Injektion auftreten könnten

Mo 19. Apr. 2021 | Wissenschaft und Forschung

Weitere Artikel:

Quelle: uncutnews.ch

Ein Forschungsar­tikel, der von dem Arzt J. Bart Classen veröf­fentlicht wurde, behauptet, dass der mRNA-basierte Impf­stoff uner­wün­schte Wirkun­gen her­vor­rufen kön­nte, die durch Pri­o­nen (infek­tiöse Erreger) erzeugt wer­den, ein­schließlich mehrerer neu­rode­gen­er­a­tiv­er Krankheit­en wie „Rinder­wahnsinn“. In dieser Hin­sicht iden­ti­fizierte die Analyse von Pfiz­ers-Impf­stoff zwei poten­zielle Risiko­fak­toren für die Aus­lö­sung von Pri­onen­erkrankun­gen beim Men­schen, wie das alter­na­tive Medi­en-Out­let Tech­noc­ra­cy News am 15. April berichtete. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest