Nach Corona-Impfung: Bundesinstitut streicht schwere Verdachtsfälle aus der Liste

Fr 9. Apr. 2021 | Wissenschaft und Forschung, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: journalistenwatch.com

Nach­dem nach der Ver­imp­fung von AstraZeneca gehäuft Hirn­ve­nen­throm­bosen auf­trat­en, stoppte die Merkel-Regierung die Verabre­ichung für unter 60-Jährige. Doch die Palette an schw­er­wiegen­den Reak­tio­nen soll wesentlich bre­it­er sein und auch andere Vakzine betr­e­f­fen. Jedoch: Im jüng­sten Bericht des Paul-Ehrlich-Bun­desin­sti­tuts ist davon aber keine Rede mehr. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest