Quel­le: repor​t24​.news

Wur­den Ober­ös­ter­rei­cher auf Basis von irre­füh­ren­den sowie fal­schen Fak­ten und Zah­len zu einer teils gefähr­li­chen Imp­fung über­re­det? Der Ver­ein „Wir EMUs“ for­dert Auf­klä­rung – und hat Straf­an­zei­ge gegen die ober­ös­ter­rei­chi­sche Lan­des­re­gie­rung sowie den Prä­si­den­ten der ober­ös­ter­rei­chi­schen Ärz­te­kam­mer, Peter Nie­der­mo­ser, gestellt. Der Unter­neh­mer­ver­band mit sei­nen rund 900 Mit­glie­dern kri­ti­siert den soge­nann­ten „Fak­ten­check zur Covid-19 Imp­fung“, den die Lan­des­re­gie­rung gemein­sam mit der Ärz­te­kam­mer OÖ her­aus­ge­ge­ben hat. Die­ses Doku­ment sei nicht nur als Infor­ma­ti­ons­mit­tel zur Covid-Imp­fung ver­wen­det wor­den, son­dern auch zur Recht­fer­ti­gung der Ver­län­ge­rung des Lock­downs für Unge­impf­te. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest