Lockdown forever? Epidemiologe: Inzidenzwerte von 50 im Winter sind „illusorisch“

Mi 23. Dez. 2020 | Wissenschaft und Forschung, Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: epochtimes.de

Hohe Inzi­den­zw­erte, strenge Maß­nah­men. Die Inzi­den­zw­erte sind der treibende Fak­tor, mit dem die Coro­na-Poli­tik­er ihre Maß­nah­men begrün­den. Dass der von der Regierung fest­gelegte Inzi­den­zw­ert ger­ade in den Win­ter­monat­en gar nicht zu erre­ichen ist, erk­lärte der Epi­demi­ologe und Virologe Pro­fes­sor Klaus Stöhr. Wei­h­nachts­fest im abge­speck­ten Fam­i­lienkreis, Neu­jahr­swech­sel ohne Sil­vester­böller. Und alles auf­grund der aktuellen Inzi­den­zw­erte. Ein Blick auf die Deutsch­land­karte des Robert Koch-Dash­boards genügt: Bis auf wenige Fleck­en ist die Land­karte orange bis dunkel­rot gefärbt. Der Inzi­den­zw­ert hat Deutsch­land fest im Griff. Im Land­kreis Bautzen wird er mit dem höch­sten Wert, näm­lich 602,2, angegeben, während der Land­kreis Spree-Neiße bei ger­ade ein­mal 11,4 liegt. (Weit­er­lesen)

Pin It on Pinterest