Kinder als Gefährder: Wann ruft der „Spiegel“ zur Tötung aller Erstgeborenen auf?

Sa 27. Mrz. 2021 | Wissenschaft und Forschung

Weitere Artikel:

Quelle: journalistenwatch.com

Das Zen­tralor­gan für irra­tionale Angst- und Panikmache in Pan­demiezeit­en, der früher ein­mal als Nachricht­en­magazin bekan­nte „Spiegel„, agi­tiert wieder mal für inter­gen­er­a­tionelle Spal­tung der Gesellschaft und sät Mis­strauen zwis­chen Eltern und den eige­nen Kindern. Bei nach­wuch­slosen und empathiefreien verkracht­en Exis­ten­zen wie der deutschen Kan­z­lerin, die bere­its im Dezem­ber im Bun­destag den Tote-Großel­tern-Trump ausspielte, fall­en solche bizarren War­nun­gen ver­mut­lich auf frucht­baren Boden – wie auch bei überspan­nten Coro­na-Soziopa­then à la Lauter­bach. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest