„Keine statistische Evidenz, dass Schulkinder treibende Kräfte in der Pandemie sind“

Mo 28. Jun. 2021 | Wissenschaft und Forschung

Weitere Artikel:

Quelle: reitschuster.de

Ein Gast­beitrag von Huber­tus Voigt — Wis­senschaftler der Lud­wig-Max­i­m­il­ian-Uni­ver­sität haben ver­gan­genen Woche den 17. Bericht der CODAG-Gruppe veröf­fentlicht (Covid-19 Data Analy­sis Group, nachzule­sen hier). Dabei haben sie unter anderem eine Analyse vorgenom­men zu einem öffentlich heiß disku­tierten The­ma und diese detail­liert beschrieben und bew­ertet. Sie lautet: „Das Risiko bei Schulkindern – Ein Blick in die Dat­en“. (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest