Weitere Artikel:

Geht es jetzt wie­der los? Im Jahr 2021 wird der Aus­bruch einer Affen­po­cken­pan­de­mie simu­liert und die WHO hat so eben eine Dring­lich­keits­sit­zung einberufen

Fr 20. Mai. 2022 | Wissenschaft und Forschung

Quel­le: uncut​news​.ch

Im März 2021 simu­lier­te die Nuclear Thre­at Initia­ti­ve (NTI) in Zusam­men­ar­beit mit der Münch­ner Sicher­heits­kon­fe­renz den Aus­bruch einer Affen­po­cken­pan­de­mie. Die Pan­de­mie wur­de durch einen Ter­ror­an­schlag aus­ge­löst, bei dem ein in einem Labor erzeug­ter Erre­ger ver­wen­det wur­de. „Wis­sen­schaft­ler haben fest­ge­stellt, dass die­ses Affen­po­cken­vi­rus im Labor erzeugt wur­de“, sagt ein Nach­rich­ten­spre­cher in einer fik­ti­ven Fern­seh­sen­dung. Auf dem Bild­schirm erscheint fol­gen­der Text: „Mil­li­ar­den von Fäl­len, Hun­der­te von Mil­lio­nen von Toten. Wir müs­sen uns jetzt auf die nächs­te Pan­de­mie vor­be­rei­ten. „Wir sehen viel weni­ger Fäl­le in Län­dern, in denen die Regie­rung sofort hart ein­ge­grif­fen hat“, sagt ein fik­ti­ver Repor­ter. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest