Covid-19-«Impfstoffe» führen zu neuen Infektionen und höherer Sterblichkeit

Sa 12. Jun. 2021 | Wissenschaft und Forschung

Weitere Artikel:

Quelle: corona-transition.org

Eine Analyse der offiziellen Daten einzelner Länder liefert dafür überwältigende Beweise. Von Dr. Gérard Delépine

Vor zwei Monat­en haben wir ver­sucht, auf die para­dox­en Ergeb­nisse der Covid-19-Imp­fun­gen aufmerk­sam zu machen, indem wir die Sterblichkeit­skur­ven vor und nach der Imp­fung für Israel und Gross­bri­tan­nien veröf­fentlicht haben, aus denen bere­its her­vorg­ing, dass auf diese Imp­fun­gen ein erhe­blich­er Anstieg der Ansteck­ung und Sterblichkeit fol­gt, der sechs bis acht Wochen nach Beginn der Imp­fung dauert.

Sei­ther haben sich die Impfkam­pag­nen weltweit erweit­ert, auch in Län­dern, in denen Covid fast nicht vorkam. Und über­all fol­gte ihnen ein drama­tis­ch­er Anstieg der Neuin­fek­tio­nen und der Sterblichkeit über mehrere Wochen oder Monate.

Wie viele Todes­fälle und schwere Erkrankun­gen braucht es, bis die Man­ag­er, die WHO, die Gesund­heits­be­hör­den FDA, EMA und andere sich die nachgewiese­nen Ergeb­nisse dieser exper­i­mentellen Pseu­do-Imp­fung in der realen Welt anse­hen und Kon­se­quen­zen daraus ziehen?

Von der WHO veröffentlichte und bewiesene Fakten

Nach­fol­gend präsen­tieren wir die von der WHO veröf­fentlicht­en Epi­demie-Kur­ven der Län­der, die am meis­ten Imp­fun­gen verabre­icht haben (mit unseren Kom­mentaren in Rot).

(Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest