Corona-Krise: Prof. Sucharit Bhakdi erklärt warum die Maßnahmen sinnlos und selbstzerstörerisch sind

Di 5. Mai. 2020 | Wissenschaft und Forschung

Weitere Artikel:

COVID-19, der Spuk ist längst entza­ubert, nur wis­sen Sie das nicht. Prof. Dr. Suchar­it Bhak­di erk­lärt den Sachver­halt. Er leit­ete 22 Jahre lang das Insti­tut für Medi­zinis­che Mikro­bi­olo­gie und Hygiene an der Johannes Guten­burg Uni­ver­sität Mainz und gehört zu den inter­na­tion­al ange­se­hen­sten Infek­ti­olo­gen und meistz­i­tierten Medi­z­in­forsch­ern Deutsch­lands. Leben und Exis­ten­zen unser­er Mit­bürg­er wer­den aufs Spiel geset­zt, um eine nicht exis­tente Gefahr abzuwehren. Die jet­zt ver­hängten Maß­nah­men sind eine Katas­tro­phe für die gesamte Bevölkerung. Sie wer­den riesi­gen Schaden, im Gegen­zug dafür aber keinen Nutzen brin­gen. Ein kurzes Inter­view geführt von Sibylle Haber­s­tumpf, unter­stützt von Chris­t­ian Kwoczek, klärt auf. Coro­na-Viren sind seit Men­schenge­denken unter uns und spie­len in der Medi­zin eine zu ver­nach­läs­si­gende Rolle. Die meis­ten Infizierten wer­den nicht schw­erkrank. Allein ältere Men­schen mit Vor­erkrankung, ins­beson­dere der Lunge und des Herzens kön­nen ern­sthaft gefährdet sein. Die Behaup­tung, COVID-19 sei eine beson­ders gefährliche Virus-Vari­ante, ist durch unkri­tis­che und falsche Inter­pre­ta­tion von inter­na­tion­al erhobe­nen Fall­dat­en ent­standen. In Wahrheit spricht alles dafür, daß COVID-19 sich nicht grund­sät­zlich von seinen harm­losen Geschwis­tern unter­schei­det. Sollte Prof. Bhak­di recht haben, müssen unverzüglich alle Anstren­gun­gen unter­nom­men wer­den, um eine Wende in der ver­fahre­nen Sit­u­a­tion herbeizuführen.

Pin It on Pinterest