Brisante Studie aus dem BMI Teil 2: Massive interne Kritik an RKI und Bundesregierung

Mai 9, 2020 | Wissenschaft und Forschung

Eine interne Über­prü­fung des Regierung­shan­deln in der Coro­na-Krise kommt zu einem ver­heeren­den Ergeb­nis: “Der Kol­lat­er­alschaden ist inzwis­chen höher ist als der erkennbare Nutzen.” Der kri­tis­che Ver­fass­er ist mit­tler­weile beurlaubt.

Es ist kein ganz gewöhn­lich­er Vor­gang mit­ten in der Coro­na-Krise: Ein Ref­er­ent des Bun­desin­nen­min­is­teri­ums erstellt eine Analyse, die die Arbeit der Bun­desregierung nicht gut ausse­hen lässt. Doch damit dringt K. nicht zur Spitze seines Min­is­teri­ums durch; für dieses unbot­mäßige Papi­er wird er beurlaubt. Dabei ist es genau seine Auf­gabe, solche Analy­sen zu bear­beit­en: Er leit­ete das Refer­at im Bun­desin­nen­min­is­teri­um („Krisen-Man­age­ment“), das den Auf­trag hat, sich eine eigene Bew­er­tungskom­pe­tenz aufzubauen. (Weit­er­lesen)