(Corona-Lüge und Umwelt-Lüge Hand in Hand) „Bio-Landbau belastet Klima mehr als konventioneller“

Do 7. Okt. 2021 | Wissenschaft und Forschung, Corona & Klima

Weitere Artikel:

Quelle: epochtimes.de

Erzeug­nisse aus Bio-Land­bau gel­ten gemein­hin als gesün­der, umwelt­fre­undlich­er und hochw­er­tiger als solche der kon­ven­tionellen Land­wirtschaft. Nun mah­nen Wis­senschaftler, dass die ökol­o­gis­che Erzeu­gung deut­lich mehr an ange­blich kli­maschädlichem CO₂ ausstößt. Mit Parolen wie „Bio statt Gift“ macht­en erst jüngst in Oberöster­re­ich die Grü­nen Stim­mung gegen die kon­ven­tionelle Land­wirtschaft. Gle­ichzeit­ig wird vielerorts der steigende Anteil an Erzeug­nis­sen aus dem Bio-Land­bau, die von deutschen Haushal­ten nachge­fragt wer­den, als Aus­druck gestiege­nen Klimabe­wusst­seins betra­chtet. Tat­säch­lich ver­stärkt der ökol­o­gis­che Land­bau den Ausstoß von ange­blich kli­maschädlichem CO2, wie mehrere Wis­senschaftler aus Europa und den USA unab­hängig voneinan­der bestäti­gen. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest