Weitere Artikel:

Quelle: kenfm.de

Nach der Gabe von mRNA-Impf­stof­fen kön­nten Men­schen mit eini­gen Monat­en Verzögerung sterben.

Ein Stand­punkt von Dolores Cahill.

Dies ist ein Forschungs­bericht aus dem Jahr 2012, veröf­fentlicht auf PLOS ONE mit dem Titel: „Immu­nisierung durch SARS-Coro­n­aviren-Imp­fun­gen führt bei Kon­fronta­tion mit SARS-Viren zu Lungenkrankheit.“

Das The­ma ist wie fol­gt: Wenn man Boten­stoff-RNA (= mRNA) injiziert, das heißt, wenn man begin­nt, Viren­pro­teine wie das SPIKE-Pro­tein zu spritzen, kann dieses sowie pos­i­tiv-strängige RNA in unsere Zellen ein­drin­gen und eine Immunreak­tion mit Antikör­per­bil­dung in unserem Immun­sys­tem her­vor­rufen, wenn die befal­l­enen Zellen abster­ben. Wenn die Imp­fung ab Dezem­ber ver­füg­bar ist, wer­den die Leute sofort damit begin­nen, und inner­halb von zwei bis drei Wochen wer­den die Fol­gen sicht­bar. Wenn dann im Feb­ru­ar, März oder April 2021 ein anderes Coro­n­avirus zirkuliert, wird eben­falls eine Immunreak­tion hervorgerufen.

Sie müssen wis­sen, dass SARS ein natür­lich­es Coro­n­avirus ist, aber diese Immunreak­tion kön­nte auch durch eine gewöhn­liche Erkäl­tung aus­gelöst wer­den. Laut dieser Unter­suchung wur­den Ver­such­stiere, nach­dem sie der Infek­tion aus­ge­set­zt wur­den, sehr krank, und einige von ihnen star­ben. In der let­zten Zeile dieses Abstracts wird darauf hingewiesen, dass Zurück­hal­tung beim Verabre­ichen des SARS-CoV-Impf­stoffes beim Men­schen geboten ist. Es han­delt sich um den soge­nan­nten Zytokin­sturm oder eine über­schießende Immunreaktion.

Jahrzehn­te­lang erhiel­ten Impf­stoffe gegen Coro­n­aviren keine Zulas­sung, weil es das Prob­lem gibt, dass die mRNA begin­nt, das Virus zu bekämpfen; wenn dann ein natür­lich zirkulieren­des Coro­n­avirus daherkommt — das kann ein oder zwei Monate oder auch ein Jahr später sein —, kön­nen die Leute sehr, sehr krank wer­den und einen Zytokin­sturm erlei­den. Das­selbe passiert hier bei der RBS-Imp­fung, sehen Sie hier in der Mitte des Bild­schirms. Aber lesen Sie hier ab der Hälfte des Absatzes:

Die meis­ten der Kinder, denen diese RBS-Imp­fung verabre­icht wurde, erlit­ten eine schwere Infek­tion, sodass viele von ihnen ins Kranken­haus ein­geliefert wer­den mussten und zwei von 35 Kindern star­ben. Und die Schlussfol­gerung daraus war, dass die Infek­tion durch die vorherge­hende Imp­fung ver­stärkt wor­den war. Was die Leute wis­sen müssen, ist, wenn man mit ein­er RNA-Imp­fung geimpft wurde, hat dies lebenslange Auswirkun­gen, und es wird ger­ade wegen der vorheri­gen Imp­fung viel mehr Tote geben, als diese Studie es bezüglich der Todeszahl der Kinder angibt.

Als ich das im Mai 2020 veröf­fentlichte, haben die Leute diese gedankliche Verbindung wohl nicht hergestellt. Was wir keines­falls wollen, ist, wenn es im Feb­ru­ar, März und April näch­sten Jahres (2021) Todes­fälle in erhe­blich­er Zahl gibt, dass dann behauptet wird, dies seien COVID-19- oder COVID-21-Tote. Wir müssen uns bewusst sein, wenn Leute ster­ben wer­den — und es gibt Prog­nosen, dass die Zahlen für uner­wün­schte Neben­wirkun­gen durch den Impf­stoff hoch sein wer­den —, wenn es also mehr Todes­fälle gibt, und davon ist auszuge­hen, so wollen wir nicht, dass man von den betr­e­f­fend­en Men­schen sagt, sie seien an COVID-19 oder COVID-21 gestor­ben. Hier haben wir näm­lich das Prob­lem, dass eine Imp­fung Men­schen kränker macht und größeren Ster­berisiken aus­set­zt. Der Grund dafür ist nicht das zirkulierende Virus, son­dern die Imp­fun­gen, die Wochen oder Monate vorher verabre­icht wur­den. Das ist alles. Vie­len Dank.

Frage: Dolores, kön­nen Sie bitte etwas genauer erk­lären, was genau ein Zytokin­sturm ist? So all­ge­mein ver­ständlich, dass es jed­er versteht.

Pro­fes­sor Dolores Cahill: Was ein Zytokin­sturm ist, wis­sen wir von vie­len Imp­fun­gen. Ich gebe Ihnen diese Folien, die ich für die Inter­views let­zten Mai ange­fer­tigt habe.

Beim Zytokin­sturm passiert Fol­gen­des: Wenn Sie mRNA oder einen Impf­stoff in Ihren Kör­p­er gespritzt bekom­men, umge­hen Sie alle natür­lichen Immunreak­tio­nen, die allmäh­lich einen Immun­schutz auf­bauen wür­den, um zu ver­hin­dern, dass der Impf­stoff auf natür­liche Weise in Ihren Kör­p­er ein­dringt, sodass nun ganz plöt­zlich die mRNA des Virus in Ihrem Kör­p­er ist und sie den men­schlichen Immun­mech­a­nis­mus der Zellen nutzt, um men­schliche Pro­teine zu bekämpfen. Doch nun ist ganz plöt­zlich das Virus in Ihren Kör­p­er injiziert wor­den, und Ihr Immun­sys­tem betra­chtet das Virus in Ihrem Kör­p­er als einen Ein­drin­gling und antwortet mit ein­er Immunreak­tion; wenn Sie auf nor­male Weise immun gewor­den sind, kön­nen Sie das Virus­par­tikel loswer­den, es gelingt Ihnen, das ist ein allmäh­lich­er Vorgang.

Aber wenn Ihnen diese Boten-RNA injiziert wird — und darum ist sie so tödlich —, dann wird sie in Ihre Gene einge­baut und begin­nt mit dem Kampf und startet eine Immunreak­tion von inner­halb Ihres Kör­pers. Da die Viren­pro­teine nun ein Teil Ihres Kör­pers gewor­den sind, kön­nen Sie diese nicht loswer­den, weil Sie nun ein genetisch verän­dert­er Organ­is­mus gewor­den sind und Ihr Kör­p­er das eigene Virus­pro­tein bekämpft. Und so ver­sucht Ihr Immun­sys­tem langsam, es loszuw­er­den: Sie aktivieren diese wun­der­baren Antikör­p­er, um das Virus­pro­tein loszuw­er­den, doch es gelingt Ihnen nie, denn es ist nun Teil Ihres Kör­pers, es ist inte­gri­ert, und wir wis­sen, dass Leute, die das bekom­men, ein genetisch verän­dert­er Organ­is­mus wer­den und das Virus­pro­tein selb­st her­stellen, genau­so wie men­schliche Proteine.

Wenn Sie dann einem Wild­virus aus der Rei­he der Coro­n­aviren begeg­nen — oder einem Wild­virus aus den RBS-Viren, wie es bei den Kindern in der Unter­suchung geschah —, atmen Sie es ein, und es gelangt in Ihre Atemwege und in Ihre Bronchien. Nor­maler­weise würde Ihr Immun­sys­tem es bewälti­gen, doch das geschieht nicht, denn die ein oder zwei Viren, die Sie einat­men, provozieren sofort eine Antikör­per­reak­tion, die son­st nor­maler­weise erst in zwei Wochen erfol­gen würde — und diese sofort in Gang geset­zte Antikör­per­reak­tion hätte fol­gende Botschaft an Ihren Kör­p­er: „Oh Gott, dieses Viren­pro­tein ist ja über­all in meinem Kör­p­er“, und die Antikör­p­er wür­den anfan­gen, Ihre Zellen und Ihre Organe anzu­greifen — und wie ich seit Mai sage: Die Leute wer­den ster­ben, sie wer­den eine Art sep­tis­chen Schock bekom­men, sie wer­den inner­halb von drei, vier oder fünf Tagen an Organ­ver­sagen ster­ben, wenn sie nicht Vit­a­min C inner­halb der ersten sieben bis zehn Tage bekommen.

Und was ich schon länger sage, ist, dass auf der ganzen Welt an gesun­den Leuten, die plöt­zlich gestor­ben sind, Autop­sien vorgenom­men wer­den soll­ten, denn wir kön­nen durch eine Autop­sie die Unter­schiede in der Todesur­sache fest­stellen. Am 19. März 2020 erk­lärte das staatliche Gesund­heitssys­tem in Eng­land, dass das COVID-19-Virus nicht sehr infek­tiös sei, und das wurde auf der Web­site der Regierung ver­merkt und ist dort auch heute noch doku­men­tiert. Das bedeutet, dass es keinen Grund gibt, keine Autop­sien durchzuführen. Bei ein­er Autop­sie kann man unter­schei­den, ob ein Virus eingeat­met wurde und ob es eine Entzün­dung war, die durch ein COVID-19-Virus verur­sacht wurde — der Pathologe kann das leicht an den Spuren der Entzün­dung in der Lunge oder in den Bronchien erkennen.

Aber wenn man es mit ein­er schw­eren Fehlreak­tion des Immun­sys­tems zu tun hat, dann sind bei­de Lun­gen­flügel entzün­det, sodass der Pathologe Mate­r­i­al aus der ganzen Lunge ent­nehmen und eine uner­wün­schte Fehlreak­tion nach ein­er Grippeimp­fung mit dun­klem Gewebe mit Coro­na erken­nen kann, sodass man die uner­wün­schte Fehlreak­tion getren­nt unter­suchen kann. Aber wenn wir jet­zt Todes­fälle durch eine uner­wün­schte Fehlreak­tion auf­grund eines Zytokin­sturms haben, wer­den die Men­schen Organ­ver­sagen und Nieren­ver­sagen erlei­den, sodass Autop­sien bei all den­jeni­gen durchge­führt wer­den müssen, die geimpft wur­den und die im Feb­ru­ar, März und April ster­ben wer­den, weil Zytokin­sturm-Reak­tio­nen, bei denen das Immun­sys­tem Organe angreift, klar iden­ti­fiziert wer­den können.

Das Video von Dolores Cahill:  Why peo­ple may start dying a few month after the mRNA vaccination!

+++

Dieser Beitrag erschien am 30.01.2021 im Rubikon – Mag­a­zin für die kri­tis­che Masse

+++

Hin­weis zum Beitrag: Der vor­liegende Text erschien zuerst im „Rubikon – Mag­a­zin für die kri­tis­che Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Rain­er Maus­feld aktiv sind. Da die Veröf­fentlichung unter freier Lizenz (Cre­ative Com­mons) erfol­gte, übern­immt KenFM diesen Text in der Zweitver­w­er­tung und weist expliz­it darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unter­stützung braucht. Wir brauchen viele alter­na­tive Medien!

+++

Danke an die Redak­tion für das Recht zur Veröf­fentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:  chatuphot /shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein bre­ites Mei­n­ungsspek­trum. Mei­n­ungsar­tikel und Gast­beiträge müssen nicht die Sichtweise der Redak­tion widerspiegeln.

+++

KenFM jet­zt auch als kosten­lose App für Android- und iOS-Geräte ver­füg­bar! Über unsere Home­page kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abon­niere jet­zt den KenFM-Newslet­ter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jet­zt KenFM unter­stützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Pro­gramm? Infor­ma­tio­nen zu weit­eren Unter­stützungsmöglichkeit­en hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jet­zt kannst Du uns auch mit Bit­coins unterstützen.

Bit­Coin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

Pin It on Pinterest