Dres­den (dpa/sn) — In Sach­sen wer­den Coro­na-Selb­sttests so wie in allen anderen Bun­deslän­dern kün­ftig nur noch anerkan­nt, wenn sie unter Auf­sicht erfol­gen. Es reiche nicht mehr aus, zu Hause einen Test zu machen und eine Selb­sterk­lärung auszufüllen, sagte Sach­sens Gesund­heitsmin­is­terin Petra Köp­ping (SPD) am Dien­stag nach der Kabi­nettssitzung in Dres­den. Vielmehr müsse etwa der Friseur selb­st sehen, wie der Test vorgenom­men wird. Die Regelung gelte für alle Inzi­den­zen und ab sofort. “Das ist eine Änderung, der wir uns beu­gen müssen”, sagte Köp­ping mit Blick auf eine Verord­nung des Bun­des. Deshalb werde die aktuelle säch­sis­che Coro­na-Schutzverord­nung in diesem Punkt geän­dert. (Weit­er­lesen)