Dresden (dpa/sn) – In Sachsen werden Corona-Selbsttests so wie in allen anderen Bundesländern künftig nur noch anerkannt, wenn sie unter Aufsicht erfolgen. Es reiche nicht mehr aus, zu Hause einen Test zu machen und eine Selbsterklärung auszufüllen, sagte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden. Vielmehr müsse etwa der Friseur selbst sehen, wie der Test vorgenommen wird. Die Regelung gelte für alle Inzidenzen und ab sofort. „Das ist eine Änderung, der wir uns beugen müssen“, sagte Köpping mit Blick auf eine Verordnung des Bundes. Deshalb werde die aktuelle sächsische Corona-Schutzverordnung in diesem Punkt geändert. (Weiterlesen)