Dres­den – Die neue Mas­ken­pflicht für Fah­rer und Bei­fah­rer – wer nicht in einem Haus­halt wohnt, muss sich trotz täg­lich sin­ken­der Coro­na-Zah­len im Frei­staat neu­er­dings vermummen.

Aus­ge­heckt hat dies Sach­sens Coro­na-Minis­te­rin Petra Köp­ping (62, SPD).

In Para­graf 3 Absatz 1a Nr. 7 der neu­en Säch­si­schen Coro­na-Schutz-Ver­ord­nung schreibt sie, dass „ins­be­son­de­re im beruf­li­chen Kon­text und bei Fahr­ge­mein­schaf­ten“ eine Mas­ke im Auto zu tra­gen ist.

Schon als Köp­ping dies am Frei­tag öffent­lich ver­kün­de­te, mel­de­te Sach­sens Poli­zei­chef Horst Kretz­sch­mar (61) recht­li­che Beden­ken an. Denn Auto­fah­rer dür­fen sich gar nicht vermummen.

Wei­ter­le­sen

Pin It on Pinterest