Die Angst vor Astrazeneca kehrt zurück

Di 30. Mrz. 2021 | Staatsmedien

Weitere Artikel:

Quelle: n‑tv.de

Es sollte ein sicher­er und wirk­samer Imp­stoff sein, aber Astrazeneca kann seinen schlecht­en Ruf nicht ret­ten. Viele Impf­berechtigte verzicht­en auf eine Spritze. Nun treten erst Kliniken, dann ganze Bun­deslän­der auf die Bremse. Was bedeutet das für die Impfkam­pagne in Deutsch­land? Erst vor zwei Wochen stoppt Bun­des­ge­sund­heitsmin­is­ter Jens Spahn die Imp­fung mit dem Vakzin des Her­stellers Astrazeneca. Der Grund: Mehrere Fälle mit Hirn­ve­nen­throm­bosen treten im zeitlichen Zusam­men­hang mit ein­er Imp­fung auf. Nach ein­er Prü­fung gibt die Europäis­che Arzneimit­te­la­gen­tur (EMA) grünes Licht, das Mit­tel kommt auch in Deutsch­land wieder zum Ein­satz — doch nur für kurze Zeit. Nach neuen Todes­fällen stop­pen mehrere Kliniken die Ver­imp­fung und lösen damit ger­adezu eine Welle aus. Ein Überblick: (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest