(ARD) Wie wirkt sich das Coro­na­vi­rus auf die Zahl der Toten in Deutsch­land aus? Vor­läu­fi­ge Zah­len bis Mit­te April könn­ten auf mehr Todes­fäl­le im Ver­gleich zum Vor­jahr hin­deu­ten. Doch es gibt auch Zweifel.

Wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie sind laut Sta­tis­ti­schem Bun­des­amt über­durch­schnitt­lich vie­le Men­schen in Deutsch­land gestor­ben. Das geht aus einer in Wies­ba­den ver­öf­fent­lich­ten Son­der­aus­wer­tung her­vor. Für die jün­ge­ren Daten nut­zen die Sta­tis­ti­ker die Ster­be­fall­mel­dun­gen der Stan­des­äm­ter. Der­zeit lie­gen damit vor­läu­fi­ge Daten bis 12. April vor.

Dem­nach lie­gen die Ster­be­fall­zah­len in Deutsch­land seit 23. März “über dem Durch­schnitt der jewei­li­gen Kalen­der­wo­chen der Jah­re 2016 bis 2019”. In der letz­ten März­wo­che sei­en min­des­tens 19.385 Men­schen gestor­ben, zwi­schen 30. März und 5. April min­des­tens 20.207 und zwi­schen 6. und 12. April min­des­tens 19.872. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest