Coronavirus: Gesundheitsminister Spahn appelliert an Bevölkerung bei Eindämmung zu helfen

Mo 9. Mrz. 2020 | Staatsmedien

Weitere Artikel:

Angesichts von mehr als 1100 Infizierten in Deutsch­land rät Gesund­heitsmin­is­ter Jens Spahn drin­gend, Ver­hal­tensregeln zum Schutz vor dem Coro­n­avirus einzuhal­ten und den All­t­ag entsprechend umzugestal­ten. Alle Mel­dun­gen: https://www.tagesschau.de/thema/coron…, Karte mit Fal­lzahlen in Deutsch­land: https://www.tagesschau.de/inland/coro… , Karte zur glob­alen Aus­bre­itung: https://www.tagesschau.de/ausland/cor… Es liege in der Ver­ant­wor­tung jedes Einzel­nen, dafür zu sor­gen, dass sich die Aus­bre­itung des Virus möglichst ver­langsamt. Das sei das ober­ste Ziel, um das Gesund­heitssys­tem nicht über Gebühr zu belas­ten. “Dazu brauchen wir die gesamte Gesellschaft. Wir brauchen jeden einzel­nen Bürg­er und jede einzelne Bürg­erin.” Es gäl­ten diesel­ben Ver­hal­tensregeln wie bei ein­er Grippe oder Erkäl­tung, betonte Spahn. Doch abge­se­hen von den bekan­nten Hygien­e­maß­nah­men müsse sich jed­er Einzelne fra­gen, worauf er zum eige­nen Schutz und auch zum Schutz von Mit­bürg­ern “für ein paar Wochen oder Monate” verzicht­en könne. Der Min­is­ter nan­nte in diesem Zusam­men­hang Konz­ert- oder Clubbe­suche, Fußball­spiele und auch Reisen. Arbeit­nehmer soll­ten zudem Möglichkeit­en des Home­of­fice nutzen. Älteren Men­schen riet Spahn, sich gegen Pneumokokken impfen zu lassen, um schwere Ver­läufe nach ein­er Ansteck­ung zu ver­mei­den. Erneut appel­lierte Spahn an Ver­anstal­ter von großen Events mit mehr als 1000 Men­schen, diese abzusagen. Er sprach sich aber dage­gen aus, Kitas oder Schulen präven­tiv zu schließen. Die Debat­te darüber hat­te in den ver­gan­genen Tagen an Fahrt aufgenom­men. Experten wie der der Sprech­er des Vor­stands der Deutschen Gesellschaft für Kranken­haushy­giene (DGKH), Peter Wal­ger, hal­ten davon nichts. Allein die Prob­leme, die sich aus der damit nöti­gen Kinder­be­treu­ung ergäben, stün­den nicht im Ver­hält­nis zum Nutzen, sagte der auf Infek­ti­olo­gie spezial­isierte Facharzt. Mehr Details zur gemein­samen Pressekon­ferenz von Gesund­heitsmin­is­ter Spahn und des Robert-Koch-Insti­tuts: https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-spahn-rki-105.html

Pin It on Pinterest