Weitere Artikel:

(ZWISCHENDURCH!) Will­kom­men im Über­wa­chungs­staat: Bio­me­tri­sche Daten­er­fas­sung umgibt Sie überall

Do 4. Aug. 2022 | Politik und Medien

Quel­le: uncut​news​.ch

Das welt­wei­te digi­ta­le Pan­op­ti­kum ist nicht in Sicht – es ist bereits da. Wäh­rend Chi­na mit ins­ge­samt 200 Mil­lio­nen Über­wa­chungs­ka­me­ras im gan­zen Land die meis­ten in Betrieb hat, wären die meis­ten Men­schen scho­ckiert, wenn sie wüss­ten, dass die Ver­ei­nig­ten Staa­ten die größ­te Anzahl von Über­wa­chungs­ka­me­ras pro Per­son haben. Chi­na mag in sei­nem Mas­sen­über­wa­chungs- und Kon­troll­sys­tem am wei­tes­ten fort­ge­schrit­ten sein, aber mit dem Export die­ser Tech­no­lo­gie holen die Régime rund um den Glo­bus schnell auf. Im Infor­ma­ti­ons­zeit­al­ter ist „die wert­volls­te Res­sour­ce der Welt nicht mehr Öl – es sind Daten“. Bio­me­tri­sche Iden­ti­fi­ka­to­ren wie Gesichts­geo­me­trie, Fin­ger­ab­drü­cke, Stim­m­ab­drü­cke und sogar die eige­ne DNA sind heu­te sehr begehr­te Güter. Die rasan­ten Ent­wick­lun­gen bei der Erfas­sung bio­me­tri­scher Daten, die in jeden Aspekt unse­res täg­li­chen Lebens ein­flie­ßen, haben die Öffent­lich­keit ver­wund­bar gemacht, wäh­rend die Gesetz­ge­ber beim Schutz der pri­va­ten Daten ihrer Bür­ger ins Hin­ter­tref­fen gera­ten. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest