Quel­le: uncut​news​.ch

Wächst end­lich der Wider­stand der Mit­ar­bei­ter des öffent­lich-recht­li­chen Rund­funks gegen des­sen ein­sei­ti­ge, lügen­haf­te und pro­pa­gan­dis­ti­sche Bericht­erstat­tung, wel­che die Urteils­fä­hig­keit der Bür­ger und damit die Demo­kra­tie in ihrem Kern auf­hebt? Mit dem lang­jäh­ri­gen Rund­funk-Redak­teur Mar­tin Ruthen­berg, der 25 Jah­re lang für den SWR gear­bei­tet hat, mel­det sich nach Ole Skam­braks ein wei­te­rer Mit­ar­bei­ter zum zwei­ten Mal zu Wort. In einer Audio­bot­schaft kri­ti­siert er punkt­ge­nau die öffent­lich-recht­li­chen Rund­funk­an­stal­ten und wirft ihnen die per­ma­nen­te Ver­let­zung ihres Auf­tra­ges zu objek­ti­ver Bericht­erstat­tung vor, die Unpar­tei­lich­keit, Mei­nungs­viel­falt und Aus­ge­wo­gen­heit zur Leit­li­nie hat (§ 11 des Rund­funk­staats­ver­tra­ges). (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest