Will­kom­men beim Impfopferschutz!

Quel­le: imp​fop​fer​schutz​.de

Hier geht es nicht um Poli­tik oder irgend­ei­ne Über­zeu­gung – hier geht es aus­schließ­lich um Ihr Recht! Sie haben Schmer­zens­geld­an­sprü­che bereits bei ledig­lich feh­ler­haf­ter Auf­klä­rung durch den imp­fen­den Arzt: Wer ohne oder ohne eine wirk­sa­me Auf­klä­rung (ver­meint­lich) gegen COVID-19 geimpft wur­de und kei­ne gesund­heit­li­chen Fol­gen ver­spürt hat, hat eben­so einen Anspruch auf imma­te­ri­el­len Scha­dens­er­satz (sog. Schmer­zens­geld) gegen den ihn imp­fen­den Behand­ler (Arzt) wie jemand, der infol­ge der Imp­fung z.B. eine Herz­mus­kel­ent­zün­dung oder ande­re typi­sche Impf­schä­den zu erlei­den hat­te. Pro Impf­vor­gang kann so ein Schmer­zens­geld in Höhe von € 5.000,00 bis nach oben offen ent­stan­den und für Sie durch­setz­bar sein. Im Lich­te der Gesetz­ge­bung exis­tie­ren daher 3 Grup­pen von Imp­fop­fern: (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest