Wie Spahn klamm­heim­lich die Kran­ken­kas­sen plün­dert Insi­der: “Sozia­lis­ti­sche Ent­eig­nung” um Coro­na-Kos­ten zu verschleiern

Die Mail kam von einem Insi­der. Der empört ist, was den Kran­ken­kas­sen zuge­mu­tet wird. “Sie wer­den von Herrn Spahn um ein Groß­teil ihres Ver­mö­gens sozia­lis­tisch ent­eig­net! Das ist ein­zig­ar­tig und gab es noch nie. Alles um die Kos­ten­stei­ge­run­gen in der Gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung (GKV), ins­be­son­de­re die Coro­na-Maß­nah­men – zu ver­schlei­ern.

„Eine Dis­kus­si­on in der Öffent­lich­keit, wer­den Sie nur in den Fach­me­di­en fin­den“ schrieb mir der Leser: “Die brei­te Mas­se hat kei­ne Ahnung, was da gera­de getrie­ben wird.“

Wei­ter führt er aus: „Der durch­schnitt­li­che Zusatz­bei­trag der Kran­ken­kas­sen müss­te ohne Steu­er­zu­schüs­se und die­se Raub-Maß­nah­me im Jahr 2021 für die Ver­si­cher­ten von 1,1 auf 2,2 Pro­zent ver­dop­pelt wer­den. Der viel gelob­te und finan­zi­ell super aus­ge­stat­te­te Gesund­heits­fonds wäre ohne die Maß­nah­men im Minus. Da man das im Wahl­jahr den Wäh­lern nicht zumu­ten kann, hat Herr Spahn den Plan erson­nen, den Ver­si­cher­ten ein­fach das Ver­mö­gen vor­sorg­lich zu rau­ben. Bis nach der Wahl merkt so kei­ner, dass er theo­re­tisch schon lan­ge über 40 Pro­zent Sozi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­ge bezahlt. Steu­er­zu­schüs­se, Rück­la­gen­ver­nich­tung – egal. Haupt­sa­che es merkt nie­mand, dass man schon bald plei­te ist.“ (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest