Unbe­dingt bis zum Ende anschauen!!!

Als Jour­na­list erliegt man immer der Gefahr, berufs­blind zu wer­den. Einen Tun­nel­blick zu bekom­men. Ein ganz wesent­li­cher Fak­tor und damit auch eine Gefahr ist die eige­ne Erfah­rung – beson­ders, wenn sie sehr spe­zi­fisch ist. Ich war 16 Jah­re Kor­re­spon­dent in Mos­kau. Dort sind die Metho­den von KGB (und des­sen Toch­ter Sta­si) bis heu­te noch all­ge­gen­wär­tig. Wenn auch in einem neu­en, moder­nen, smar­ten Gewand. Und ganz ohne Sozia­lis­mus. Bei Demons­tra­tio­nen gehört es fast schon zur Tra­di­ti­on, dass “Pro­vo­ka­tio­nen” ange­zet­telt wer­den. Radi­ka­le Teil­neh­mer sor­gen dabei oft für Eska­la­tio­nen, und auf die stür­zen sich dann die Medien.

Auch in der Poli­tik hat das Prin­zip Metho­de. Die “Libe­ral­de­mo­kra­ti­sche” Par­tei LDPR des Poli­tik-Clowns Wla­di­mir Schi­ri­no­w­ski spiel­te in Russ­land lan­ge eine Rol­le, die ein wenig an die der AfD in Deutsch­land erin­nert. Als Schreck­ge­spenst ein­te sie die ande­ren Kräf­te und schar­te die Wäh­ler hin­ter den ande­ren Par­tei­en. Anders als bei der AfD spricht bei der LDPR viel dafür, dass sie qua­si aus der Retor­te geschaf­fen wur­de. Und ihr Anfüh­rer Schi­ri­no­w­ski – um es juris­tisch unbe­denk­lich aus­zu­drü­cken – nicht immer eine Hand­län­ge Abstand zum KGB hatte.

War­um ich das alles schrei­be? Weil ich mich bei der Demons­tra­ti­on der Coro­na-Maß­nah­men-Geg­ner von Quer­den­ken ges­tern in Leip­zig an mei­ne Mos­kau­er Erfah­rung erin­nert führ­te. Die Sze­nen der Gewalt, die ich dort erleb­te, erin­ner­ten mich mas­siv an mei­ne Erleb­nis­se in Russ­land, aber auch in der Ukrai­ne. Mit den Jah­ren ent­wi­ckelt man ein Gespür dafür, wo die nor­ma­le Demons­tra­ti­on endet und wo die Pro­vo­ka­ti­on anfängt. Dass die­je­ni­gen ver­mumm­ten, gewalt­be­rei­ten Schlä­ger­ty­pen, die ges­tern in Leip­zig für Gewalt­sze­nen sorg­ten, und mir eine Fla­sche gegen den Kopf war­fen, Pro­vo­ka­teu­re waren – das scheint mir offensichtlich.

Weil sie äußer­lich wie ein Ei dem ande­ren dem “Schwar­zen Block” gli­chen, der nor­ma­ler­wei­se mit der Anti­fa iden­ti­fi­ziert wird, hielt ich sie zunächst für “Anti­fa-Leu­te. Inzwi­schen erscheint mir das nicht mehr die plau­si­bels­te Erklä­rung. Gewalt­be­rei­te ähneln sich. Es ist durch­aus mög­lich, dass es sich um rech­te Extre­mis­ten han­del­te. Sicher ist aber: Es waren Men­schen, denen es ganz offen­sicht­lich nur um Gewalt ging. Sie waren gut orga­ni­siert und zur rech­ten Zeit am pas­sen­den Platz. Nein, ich glau­be nicht an eine Ver­schwö­rung. Aber dar­an, dass hier jemand mas­si­ves Inter­es­se an einer Eska­la­ti­on hat­te. War­um auch immer. Fakt ist: Für das Nar­ra­tiv in den gro­ßen Medi­en kamen die Gewalt­tä­ter wie geru­fen. Aber auch extre­mis­ti­schen rech­ten Grup­pen kann an einer Eska­la­ti­on gele­gen haben. Moti­ve und Mög­lich­kei­ten gibt es viele.

In den sozia­len Medi­en wird berich­tet, die Gewalt­tä­ter sei­en bereits vor­her bei der Demons­tra­ti­on gesich­tet wor­den, und sie sei­en “Rech­te”. Bei­des mag zutref­fen. Aber es wider­spricht über­haupt nicht der The­se, dass hier jemand gezielt eine Eska­la­ti­on woll­te. So dumm es wäre, die Ver­hält­nis­se von Mos­kau auf Deutsch­land zu über­tra­gen und in sol­chen Sze­nen eine Ver­schwö­rung von Staat, Geheim­diens­ten oder Medi­en zu sehen – so dumm wäre es ande­rer­seits, die Augen davor zu schlie­ßen, dass hier alles für eine geziel­te Pro­vo­ka­ti­on spricht. Die einen fried­li­chen Pro­test dis­kre­di­tier­te. Für umso wich­ti­ger hal­te ich es, die­se zu doku­men­tie­ren. Des­halb habe ich – mit inzwi­schen viel stär­ker als ges­tern brum­men­dem Schä­del – aus mei­nem gest­ri­gen sechs­stün­di­gen Live­stream eine Repor­ta­ge geschnit­ten. Hier fin­den Sie diese:

P.S.: Eine Lese­rin schrieb mir folgendes:

kei­ne Ahnung ob Sie mir glau­ben wer­den, wie die hin­ter die Front kamen. Ich hat­te mich ein wenig zurück gezo­gen vom Demo­lärm, in den klei­nen Park hin­ter der Oper. Dort lie­fen ab und zu in 5–7 Mann Grup­pen, schwarz ver­mumm­te rum. Poli­zei nahm kei­nen Anstoß, trotz vie­ler Men­schen im Park. Und die­se Ver­mumm­ten haben den Leu­ten auch nichts getan, nichts gesagt oder ähn­li­ches. Ich ging Rich­tung bzw. stand dann auf der Goe­the­stra­ße und unter­hielt mich. Da die Demo abge­bro­chen war, waren nur noch ver­ein­zel­te Demons­tran­ten zuse­hen. (Die gan­ze Stra­ße war vol­ler Poli­zei und Autos) Die Ver­mumm­ten kamen aus dem Park, lie­fen hoch Rich­tung Augus­tus­platz. Blie­ben nach 100m ste­hen, bespra­chen sich und dann rann­ten sie in einen locke­ren Tem­po los10-12 Mann, Rich­tung Bahn­hof (nah­men aber kei­ne Notiz von den ver­ein­zel­ten Demons­tran­ten) Ein Demons­trant mach­te die Poli­zei auf das Ereig­nis auf­merk­sam, die hat es aber nicht gejuckt, die blie­ben ganz ruhig ste­hen. Es war abge­spro­chen, sie wuß­ten wer die Leu­te sind und das sie kei­ne Gefahr für die Demons­tran­ten waren. Die waren bestellt, für das Schau­spiel was sie beob­ach­tet hat­ten. Und ich habe mir den Kopf zer­bro­chen und konn­te es nicht ein­or­den. Denn im Bereich der Niko­lai Kir­che, ist die Poli­zei gegen eine Grup­pe schwar­zer vor­ge­gan­gen und haben die­se ver­haf­tet. Dank ihres Bei­trag, ver­ste­he ich das jetzt alles. Und hof­fe ihren Kopf geht es bes­ser und ich wer­de mir wohl lang­sam aber sicher eine Kame­ra besor­gen, als Beleg für sol­che Ereignisse.

Pin It on Pinterest