Weitere Artikel:

(Wenn Polit­ver­bre­cher han­deln!) Impf­ver­wei­ge­rer sind Straf­tä­ter Gut­ach­ten für den Bun­des­tag sieht Frei­heits­stra­fen von bis zu fünf Jahren

Fr 1. Apr. 2022 | Politik und Medien

Quel­le: reit​schus​ter​.de

Die Coro­na-Impf­pflicht ab 18 ist offen­bar durch­ge­fal­len (Reit​schus​ter​.de berich­te­te). Unter den Abge­ord­ne­ten fin­det sich wohl kei­ne Mehr­heit für die Impf­pflicht ab 18 Jah­ren. Nun fokus­sie­ren sich die Impf­pflicht-Adep­ten der Ampel auf die Impf­pflicht ab 50 Jah­ren. Deutsch­land zieht also neben Län­dern wie Ecua­dor, Turk­me­ni­stan und Tadschi­ki­stan wei­ter mit der Impf­pflicht sei­ne Bahn – mit einem Impf­stoff, der Erkran­kun­gen nicht zu ver­hin­dern ver­mag und immer noch nicht zuge­las­sen ist. Medi­zi­ni­sche Grün­de kön­nen es also kaum sein, die für die Impf­pflicht spre­chen. Umso ver­stö­ren­der ist die Tat­sa­che, dass ein Gut­ach­ten des Wis­sen­schaft­li­chen Diens­tes des Bun­des­ta­ges bereits aus­ge­lo­tet hat, wel­che Stra­fen für Impf­ver­wei­ge­rer dro­hen. Es wur­de bereits im ver­gan­ge­nen Dezem­ber ver­öf­fent­licht und trägt den viel­sa­gen­den Titel „All­ge­mei­ne COVID-19-Impf­pflicht. Sank­ti­ons­mög­lich­kei­ten und Ver­wal­tungs­voll­stre­ckung (WD 3 – 3000 – 199/​21)“. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest