Wegen Coronademo-Teilnahme gekündigt – Basketballspieler Joshiko Saibou reicht Klage ein

Fr 21. Aug. 2020 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: journalistenwatch.com

Bas­ket­ball­spiel­er Joshiko Sai­bou wurde frist­los gekündigt, weil er mit sein­er Fre­undin, der Weit­springerin Alexan­dra West­er, auf ein­er regierungskri­tis­chen Demo, die sich gegen die über­bor­den­den Coro­na-Maß­nah­men richtete, teil­nahm. Sai­bou hat nun Klage gegen seinen ehe­ma­li­gen Vere­in eingereicht.

Bas­ket­ball-Profi Joshiko Sai­bou und sein bish­eriger Vere­in Telekom Bas­kets Bonn wer­den sich vor Gericht tre­f­fen. Der Nation­al­spiel­er hat eine Klage gegen seine frist­lose Kündi­gung ein­gere­icht, wie eine Sprecherin des Arbeits­gerichts Bonn laut Welt-Online bestätigte. Der Vere­in hat­te den 30-Jähri­gen wegen „Ver­stößen gegen Vor­gaben des laufend­en Arbeitsver­trags als Profis­portler frist­los gekündigt. Sein Verge­hen: Er nahm an ein­er Demon­stra­tion in Berlin gegen die staatlichen Coro­na-Maß­nah­men teil. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest