Quel­le: ach​gut​.com

Sie haben es ver­mut­lich mit­be­kom­men, dass ach​gut​.com auf You­Tube nicht mehr zu fin­den ist. You­Tube hat uns kom­plett gelöscht. Alle Vide­os, meh­re­re hun­dert Bei­trä­ge, obwohl nur eine Hand­voll (oder noch weni­ger) bean­stan­det wur­de, und das mit der immer­glei­chen Begrün­dung: „Ver­stoß gegen die Gemein­schafts­stan­dards“. Im nor­ma­len Leben wür­de man so etwas „unver­hält­nis­mä­ßig“ nen­nen, aber dar­auf kommt es im Netz nicht an. Wür­de man die­se „Gemein­schafts­stan­dards“ auf eine Haus­ge­mein­schaft anwen­den, bedeu­te­te das, dass der Ver­mie­ter allen Mie­tern kün­di­gen kann, weil einer mit der Miet­zah­lung in Ver­zug gera­ten ist. Sei’s drum. Die Sache wird vor Gericht ent­schie­den wer­den, und You­Tube wird, wie in allen vor­aus­ge­gan­ge­nen Fäl­len, für sei­nen zen­so­ri­schen Eifer büßen. Heu­te wol­len wir Ihnen von einem ande­ren bedeu­ten­den Play­er im Gro­ßen Haus der Mei­nungs­frei­heit berich­ten, dem Deut­schen Jour­na­lis­ten­ver­band und sei­nem stell­ver­tre­ten­den Bun­des­vor­sit­zen­den Mika Beus­ter, im Haupt­be­ruf Redak­ti­ons­lei­ter des Weil­bur­ger Tage­blatts und Repor­ter­chef des Weil­bur­ger Tage­blatts und des Usin­ger Anzei­gers. Am 30. Dezem­ber berich­te­te MDR aktu­ell über die You­Tube-Lösch­ak­ti­on. Der kur­zen Mel­dung folg­te ein drei Minu­ten lan­ges Inter­view zu der Cau­sa mit dem stell­ver­tre­ten­den Bun­des­vor­sit­zen­den des DJV, Mika Beus­ter. Unser hai­tia­ni­sches Au Pair Mari­po­sa war so freund­lich, das Gespräch zu trans­skri­bie­ren. Hier ist es in vol­ler Län­ge: (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest