Während Arzneimittelhersteller die Impfung für 5‑Jährigen ins Visier nehmen, zeigen die neuesten VAERS-Daten, dass die Zahl der Verletzungen und Todesfälle weiter ansteigt

So 13. Jun. 2021 | Politik und Medien, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: uncutnews.ch

childrenshealthdefense.org: Die heute veröf­fentlicht­en VAERS-Dat­en zeigen 329’021 Berichte über uner­wün­schte Ereignisse nach COVID-Impf­stof­fen, darunter 5888 Todes­fälle und 28’441 schwere Ver­let­zun­gen zwis­chen dem 14. Dezem­ber 2020 und dem 4. Juni 2021. In dieser Woche über­stieg die Zahl der gemelde­ten uner­wün­scht­en Ereignisse in allen Alters­grup­pen nach COVID-Imp­fun­gen die Zahl von 329’000. Dies geht aus den heute veröf­fentlicht­en Dat­en der Cen­ters for Dis­ease Con­trol and Pre­ven­tion (CDC) her­vor. Die Dat­en stam­men direkt aus Bericht­en, die an das Vac­cine Adverse Event Report­ing Sys­tem (VAERS) über­mit­telt wur­den. VAERS ist das primäre, von der Regierung finanzierte Sys­tem zur Mel­dung von uner­wün­scht­en Impf­reak­tio­nen in den USA. Die an VAERS über­mit­tel­ten Mel­dun­gen erfordern weit­ere Unter­suchun­gen, bevor ein kausaler Zusam­men­hang bestätigt wer­den kann. (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest