Weitere Artikel:

“Von der Macht ver­führt” – Stell­te sich Leo­pol­di­na in den Dienst der Corona-“Propaganda”? — RT DE

Mo 15. Feb. 2021 | Politik und Medien

Wie­der­holt wur­de die Bun­des­re­gie­rung in den letz­ten Mona­ten dafür kri­ti­siert, sich mut­maß­lich ein­sei­tig bera­ten zu las­sen. Nun mach­te ein Mit­glied der Deut­schen Aka­de­mie der Natur­for­scher Leo­pol­di­na schar­fe Kri­tik an Regie­rung und am wis­sen­schaft­li­chen Bera­tungs­gre­mi­um öffentlich.

Wäh­rend der Dau­er-Lock­down ein wei­te­res Mal in sei­ne ent­schei­den­de Pha­se tritt, häuft sich nicht nur die Kri­tik am Umgang der Bun­des­re­gie­rung mit der aus­ge­ru­fe­nen Pan­de­mie, son­dern auch der Unmut über die Art und Wei­se, wie die soge­nann­ten Coro­na-Maß­nah­men zustan­de kommen.

Was die Ent­schei­dungs­fin­dung anbe­langt, bewe­ge sich die Bun­des­re­gie­rung laut den Kri­ti­kern in einer Art selbst­re­fe­ren­zi­el­ler Echo­kam­mer. Bereits im Novem­ber beklag­te der Medi­zin­pro­fes­sor Mat­thi­as Schrap­pe eine Bera­tungs­re­sis­tenz der Bun­des­re­gie­rung in Sachen Maß­nah­men zur Ein­däm­mung der aus­ge­ru­fe­nen COVID-19-Pandemie.

Zu den Insti­tu­tio­nen, die inner­halb des Bera­tungs­zir­kels der Bun­des­re­gie­rung ange­sie­delt sind, zählt die Deut­sche Aka­de­mie der Natur­for­scher Leo­pol­di­na – Natio­na­le Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten. Am 8. Dezem­ber ver­öf­fent­lich­te die renom­mier­te wis­sen­schaft­li­che Ein­rich­tung ein “wis­sen­schaft­li­ches Gut­ach­ten”(von vier­ein­halb Sei­ten), das als Begrün­dung dafür dien­te, war­um aus dem “Wel­len­bre­cher-Lock­down” ein har­ter Lock­down wer­den musste.

Wei­ter­le­sen

Pin It on Pinterest