Quel­le: wochen​blick​.at

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de kam es im Fürs­ten­tum Liech­ten­stein zu einer Volks­ab­stim­mung über die 2G-Rege­lung. Die Liech­ten­stei­ner haben das „tem­po­rä­re 2G-Gesetz für den Not­fall“ mit 52,7 Pro­zent abge­lehnt. Trotz einer mas­si­ven staat­li­chen Kam­pa­gne für 2G. Die Fra­ge­stel­lung der Volks­ab­stim­mung lau­te­te: “Soll die Regie­rung 2G-Regeln beschlie­ßen kön­nen, wenn eine neue Covid-Wel­le kommt?” Dar­über ent­schied die Liech­ten­stei­ner Bevöl­ke­rung. Mit 52,7 % gegen 47,3 % wur­de das Gesetz mit abso­lu­ter Mehr­heit abge­lehnt. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest