Vitale 89-jährige stirbt nach Impfung – Behörden wiegeln ab

Do 14. Jan. 2021 | Politik und Medien, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: journalistenwatch.com

Wür­den die Behör­den bei „Coro­na-Todes­fällen“ auch nur annäh­ernd so dif­feren­zieren wie jet­zt plöt­zlich bei Todes­fällen im Zusam­men­hang mit ein­er vor­ange­gan­genen Imp­fung: Dann gäbe ver­mut­lich über­haupt keine Covid-Toten mehr. Wann immer Patien­ten im auf­fäl­li­gen zeitlichen Kon­text ihrer vor­ange­gan­genen Imp­fung ver­ster­ben (ger­ade bei Risikopa­tien­ten), beeilen sich die Behör­den sogle­ich, höchst­wahrschein­liche Kausal­itäten abzus­tre­it­en. (Weit­er­lesen)

Pin It on Pinterest