Quelle: de.rt.com

Corona bringt viele Krankenhäuser in Not. Gründe sind wohl weniger eine Überbelegung als Personalmangel und Profitzwang, wie Zahlen von fast 300 Kliniken nahelegen. Es gab weniger schwere Intensivfälle als 2019, und offenbar führt sogar verfrühte Beatmung zu mehr Todesfällen. …Dass die Klinikkapazitäten – wohl wegen Personalmangels – unaufhörlich schrumpfen, zeigt das Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Alleine vom 1. bis 27. Dezember sank die Zahl belegbarer Intensivbetten demnach um rund 1.100 auf gut 26.500. Ende Oktober hatten die Kliniken noch fast 29.000 freie Betten gemeldet, für die ausreichend Personal zur verfügbar ist. Dabei waren die Intensivstationen am Tag nach Weihnachten unterdurchschnittlich mit insgesamt 21.367 Patienten belegt. Darunter befanden sich fast 5.600 positiv auf das Coronavirus Getestete. In welchem Umfang derzeit andere Behandlungen und Operationen verschoben werden, ist nicht bekannt. (Weiterlesen)

 

Pin It on Pinterest