Verrückt: Geimpfte mit Covid-19-Symptomen gelten in Deutschland offiziell als ungeimpft

Di 21. Sep. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: corona-transition.org

So steht es in einer Verordnung des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz. In der «Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19» des Bundesamtes für Justiz heisst es unter anderem: (Weiterlesen)

Im Sinne dieser Verord­nung ist
1. eine asymp­to­ma­tis­che Per­son, eine Per­son, bei der aktuell kein typ­is­ches Symp­tom oder son­stiger Anhalt­spunkt für eine Infek­tion mit dem Coro­n­avirus SARS-CoV­‑2 vor­liegt; typ­is­che Symp­tome ein­er Infek­tion mit dem Coro­n­avirus SARS-CoV­‑2 sind Atem­not, neu auftre­tender Hus­ten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksver­lust,
2. eine geimpfte Per­son eine asymp­to­ma­tis­che Per­son, die im Besitz eines auf sie aus­gestell­ten Impf­nach­weis­es ist,

4. eine gene­sene Per­son eine asymp­to­ma­tis­che Per­son, die im Besitz eines auf sie aus­gestell­ten Gene­se­nen­nach­weis­es ist,
5. ein Gene­se­nen­nach­weis ein Nach­weis hin­sichtlich des Vor­liegens ein­er vorheri­gen Infek­tion mit dem Coro­n­avirus SARS-CoV­‑2 in deutsch­er, englis­ch­er, franzö­sis­ch­er, ital­ienis­ch­er oder spanis­ch­er Sprache in verkör­pert­er oder dig­i­taler Form, wenn die zugrun­deliegende Tes­tung durch eine Labor­diag­nos­tik mit­tels Nuk­lein­säure­nach­weis (PCR, PoC-PCR oder weit­ere Meth­o­d­en der Nuk­lein­säuream­pli­fika­tion­stech­nik) erfol­gt ist und min­destens 28 Tage sowie max­i­mal sechs Monate zurückliegt.

Faz­it: Mit diesen Def­i­n­i­tio­nen wird rechtlich gesichert, dass Geimpfte, die an Covid-19 erkranken, nicht als solche in die Sta­tis­tik ein­fliessen. Der ange­bliche Erfolg der Imp­fung wird damit gesichert.

(Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest