Weitere Artikel:

(Ver­bre­chen an Kin­dern!) Pfi­zer erklärt, dass eine drit­te Dosis für Klein­kin­der in Unter­su­chung ist

Mi 5. Jan. 2022 | Medizin und Pflege, Politik und Medien

Quel­le: uncut​news​.ch

Mer​co​la​.com

  • Pfi­zer gab bekannt, dass die Expe­ri­men­te mit Kin­dern ab 6 Mona­ten bei 2- bis 5‑Jährigen nicht erfolg­reich waren, da sie kei­ne Immun­re­ak­ti­on her­vor­rie­fen, was zu einer Emp­feh­lung für eine drit­te Imp­fung und einer Ver­zö­ge­rung der EUA für die Jüngs­ten führte
  • Obwohl die Ver­su­che bei Kin­dern im Alter von 6 bis 24 Mona­ten und 5 bis 12 Jah­ren eine star­ke Reak­ti­on her­vor­rie­fen, kün­dig­te das Unter­neh­men an, dass es auch eine Erhö­hung die­ser Dosen prüfe.
  • Bei der Stu­die han­delt es sich um ein Modell der Pha­sen 1, 2 und 3, bei dem Sicher­heit, Dosis und Wirk­sam­keit gleich­zei­tig unter­sucht wer­den – eine Stra­te­gie, die sel­ten, wenn über­haupt, ange­wandt wird. Die Daten­er­he­bung und ‑ana­ly­se wird in einem Jahr an einer Bevöl­ke­rungs­grup­pe mit gerin­gem Krank­heits­ri­si­ko abge­schlos­sen sein.
  • Trotz der leicht zugäng­li­chen und öffent­lich zugäng­li­chen Daten for­dern eini­ge wei­ter­hin eine Imp­fung für Kin­der, um die Her­denim­mu­ni­tät zu gewähr­leis­ten. Laut einer kürz­lich durch­ge­führ­ten tech­ni­schen Ana­ly­se sind jedoch mehr Men­schen in kür­ze­rer Zeit an der Imp­fung als an der Krank­heit gestorben

(Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest