Nach­dem zwei Mili­tär­an­ge­hö­ri­ge und ein Poli­zist in Sizi­li­en nach der Imp­fung mit dem Astara­Ze­ne­ca-Impf­stoff star­ben, ermit­telt nun die Staats­an­walt­schaft wegen Ver­dachts auf Fahr­läs­sig­keit. Die betref­fen­de Impf­stoff-Char­ge wird nun von der Poli­zei konfisziert.

Wie Nico­la Mag­ri­ni, der Gene­ral­di­rek­tor der ita­lie­ni­schen Arz­nei­mit­tel­be­hör­de AIFA, berich­te­te, hat die Behör­de am Don­ners­tag eine Char­ge des Astra­Ze­ne­ca-Impf­stoffs gestoppt, nach­dem in Sizi­li­en zwei Mili­tär­an­ge­hö­ri­ge und ein Poli­zist nach der Coro­na-Imp­fung ver­stor­ben waren. Die AIFA wur­de von der Staats­an­walt­schaft der sizi­lia­ni­schen Stadt Syra­kus über die Todes­fäl­le infor­miert. In meh­re­ren ita­lie­ni­schen Städ­ten hat die Poli­zei mit der Kon­fis­zie­rung der betrof­fe­nen Impf­stoff-Char­ge ABV2856 begon­nen, die von der AIFA ver­bo­ten wur­de. Impf­stoff-Dosen aus die­ser Char­ge mit etwa 250.000 Ampul­len wur­den in ganz Ita­li­en verteilt.

Wei­ter­le­sen

Pin It on Pinterest