Weitere Artikel:

Stadt Mün­chen gibt Beschäf­tig­ten „Tipps zum Umgang mit Coro­na-Leug­nern“ “Fach­stel­le für Demo­kra­tie” bekämpft in Bay­ern die poli­ti­sche Opposition

Do 3. Feb. 2022 | Politik und Medien

Quel­le: reit​schus​ter​.de

Von Alex­an­der Wal­l­asch — Auf dem Wege einer anony­men Zuschrift erreich­te reit​schus​ter​.de eine E‑Mail, deren Inhalt zwar in die­ser Zeit nicht mehr ganz unmög­lich, aber doch eher unglaub­wür­dig erschien. Zwei­fel­haft, weil es zwar eine gan­ze Rei­he auch staat­lich orga­ni­sier­ter Angrif­fe gegen Kri­ti­ker der Coro­na-Maß­nah­men gibt, aber eben­so längst bekannt ist, wie hete­ro­gen sich der stil­le Pro­test direkt aus Mit­te der Gesell­schaft her­aus zusam­men­setzt. Die Rede ist von einer inter­nen E‑Mail (aus dem Intra­net?) der Stadt Mün­chen, die in einem Schrei­ben an ihre Mit­ar­bei­ter über „Coro­na-Leug­ner“ infor­miert. Die Betreff­zei­le der E‑Mail lau­tet: „Tipps zum Umgang mit Coro­na-Leug­nern“. Und wie die­ser Umgang vor sich gehen soll, klang in besag­ter E‑Mail so gro­tesk, dass reit​schus​ter​.de ver­si­chernd bei der Stadt­ver­wal­tung Mün­chen nach­fragt. Die Ant­wort lau­tet: … (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest