Quel­le: freie​pres​se​.de

Der Lan­des­el­tern­rat in Sach­sen hat das Kul­tus­mi­nis­te­ri­um auf­ge­for­dert, von den Plä­nen eines Impf­an­ge­bots gegen Covid-19 an aus­ge­wähl­ten Schu­len im Frei­staat Abstand zu neh­men. “Schu­len haben einen Bil­dungs- und kei­nen Impf­auf­trag”, heißt es in einer am Mon­tag ver­öf­fent­lich­ten Erklä­rung des erwei­ter­ten Vor­stands. Ein Groß­teil der Eltern befürch­te, dass durch die frei­wil­li­gen Impf­an­ge­bo­te an den Schu­len die Gesprä­che über das The­ma Imp­fen, die im Eltern­haus statt­fin­den soll­ten, in den Bil­dungs­sek­tor ver­legt wer­den wür­den. “Wir sind, wie der Ver­band der Kin­der- und Jugend­ärz­te, der Mei­nung, dass Kin­der und Jugend­li­che unter Druck gera­ten und sich in ihrer Ent­schei­dung bezüg­lich des Imp­fens von Freun­den und Klas­sen­ka­me­ra­den beein­flus­sen las­sen.” (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest