Staatliche Irreführung bei „Verbot“ von privaten Treffen?

Di 15. Dez. 2020 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: reitschuster.de

Wäre es nicht so trau­rig, es wäre zum lachen: Mit ein­er Graphik mit Ver­botss­childern, die an eine Mis­chung aus Verkehrsze­ichen und Men­gen­lehre in den unteren Schulk­lassen erin­nert, will die Bun­desregierung verdeut­lichen, wer mit wem an Wei­h­nacht­en zusam­men Zuhause feiern darf. Sieht man solche Resul­tate der Arbeit von deutschen Behör­den, fragt man sich unwillkür­lich: Sind da sub­ver­sive Kräfte am Werk, die sich darüber lustig machen wollen, was hier ger­ade an Regeln für den pri­vat­esten Lebens­bere­ich erlassen wird? Oder sind die Beamten wirk­lich so welt­fremd, dass sie nicht bemerken, wie kon­trapro­duk­tiv solche Schaubild­chen sind? (Weit­er­lesen)

Pin It on Pinterest