Quel­le: repor​t24​.news

Über­ra­schend hat das deut­sche Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt die Ver­fas­sungs­be­schwer­de der Initia­ti­ve Händ­ler hel­fen Händ­lern nicht, wie ursprüng­lich befürch­tet, kate­go­risch zurück­ge­wie­sen, son­dern zur Bera­tung ange­nom­men. Will das Gericht, nach ver­hee­ren­den regie­rungs­loya­len Ent­schei­dun­gen der letz­ten Zeit, etwa wie­der Ver­trau­en zurück­ge­win­nen? Bei der bereits im ver­gan­ge­nen Mai ein­ge­reich­ten Ein­ga­be han­delt es sich um eine juris­tisch fun­diert aus­ge­ar­bei­te­te Beschwer­de einer eigens gegrün­de­ten Initia­ti­ve nam­haf­ter Han­dels­fir­men, der … (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest